28. Juli – Heute wird gefosstet – tönt wie gefastet, ist aber schöner!

Wir beginnen mit dem Pjófafoss, dann Háifoss, und der Gjárfoss und als Dessert noch 2x den Pjófafoss

Milepost 368 – Kurzer Stopp beim Pjófafoss. Die Piste dorthin wieder holprig, steinig und sandig – einfach mal zum Vergleich: ein CH-Feldweg ist im Vergleich dazu eine frisch geteerte Strasse … Beim Wasserfall: Mist, warum scheint den die Sonne von hinten auf den Wasserfall? So war das aber nicht abgemacht. Neuer Termin: Heute Abend.

Milepost 376 – Wir kurven zum dritten Mal dieses Stück der F26 in Richtung Norden, da dies der einzige Weg auf die andere Flussseite ist – wieder 14km Schüttelbecher – unser Landcruiser muss da schon was aushalten!

Milepost 405 – Wieder beim Háifoss und hier steht die Sonne PERFEKT. Der ganze Wasserfall ist wunderbar in der Sonne (ja, heute schon wieder schönes Wetter – wenn Engel reisen halt). Dann kommt noch Sahnehäubchen mit Kirsche drauf: in der Gischt ein knalliger Regenbogen. Einfach WOW. Wir können uns kaum sattsehen und geniessen unser Glück!

Milepost 409 – Weiter geht es in Richtung Gjáin im Pjórsárdalur Tal (ja das sind noch Namen – unaussprechbar aber tönen doch einfach episch). Quer durch düstere Lava, als ob hier die Welt aufhört und die Piste wieder eine Mischung von holprig bis nichts. Unsere Knochen werden neu sortiert …

Milepost 416 – Ankunft Gjáin. Mitten in der schwarzen Lavaeinöde öffnet sich unter uns ein kleines leuchtend grünes Tal mit vielen kleinen Wasserfällen – auch wer nicht an Feen glaubt, ist hier sofort überzeugt, dass sie hier wohnen, die isländischen Elfen. Wir laufen hinunter, fötelen und wundern uns noch über die Besucher auf der anderen Seite des kleinen Flusses. Und vor allem sind dort drüben noch 2 Fotosujets! Da wir ja keine Memmen sind, Schuhe und Socken ausgezogen und ab durch das Flüsschen. Ist nicht tief, aber eiskaaaaalt und die Steine spitzig – eine interessante Mischung zwischen Kneippen und Akupunktur. Meine holde Elfe benutzt ganz unelfenhaft mehrmals das F-Wort und kündigt mir die Liebe. Drüben zuerst den ersten Wasserfall bestaunen, dann weiter zum nächsten. Das nächste Wasserhindernis – heute wird es uns aber nicht einfach gemacht. Diesmal streikt Bea und bleibt zurück, während ich mit Fotoausrüstung und Stativ wie ein Elf von Stein zu Stein über das Wasser schwebe. Der zweite Wasserfall ist ganz nett … knips, knips, knips und zurück … zuerst mach ich wieder den ÜberDieSteineSchweben-Elfen und dann zu zweit wieder die Kneipp’sche Akupunktur. Byebye Elves!

Milepost 418 – Stöngg … hier baute vor über 900 Jahren einer seinen Hof. Dann kam Hekla und machte ihn platt. Luftlinie 20km … und wir pennen nur 8km von der Hekla weg … brave Hekla, lieb sein, gell?!

Milepost 462 – Wir sind wieder beim Pjófafoss (das war der heute früh, wo die Sonne am falschen Ort stand). Jetzt ist über uns eine dicke Wolkendecke, d.h. gar keine Sonne. Irgendwie nicht ok. Da wir aber mit extremer Geduld gesegnet sind, warten wir … wir warten … warten … die Wolken bewegen sich laaaangsam … warten … ich mache einen Sonnentanz … wir warten … warten … und dann: BÄMM … für weniger als 1 Minute scheint die Sonne wie ein Scheinwerfer direkt auf den Wasserfall. Merci Thor!

Milepost 465 – Zurück bei unserem Cottage. Wir sind jetzt erst 3 von 21 Tagen unterwegs und sind schon geflutet mit Eindrücken dieser so wunderbaren Landschaft und können unser Wetterglück immer noch nicht fassen.

To be continued …

Milepost 473 – Eigentlich war der Tag ja zu Ende. Plötzlich sagt Bea, ich solle mal rausschauen. Blauer Himmel, Abendsonne. Gemäss meiner Photo-App könnte jetzt die Sonne flach in den Pjófafoss leuchten … hmmm … ist ja nur knapp 10’ von hier. Ich eigentlich schon geduscht und ready für die Heia, aber das hier ist ja kein Ponyhof, also los. Motor starten, über die Piste holpern und dann stehen wir zum dritten Mal bei diesem schönen Wasserfall. Die Hekla dahinter in der Abendsonne und diese beginnt langsam von links den Wasserfall zu beleuchten. Weit am Horizont aber ein Wolkenband … böse Wolken, weg, weg, weg! Aber Thor schiebt sie dann doch noch vor die Sonne, aber wir konnten eine wunderbare Abendstimmung geniessen.  

So nun ist aber Schluss für heute!

Definitiv: to be continued …

"The Milepost" in Island, 2020

Fotoausrüstung, warme Kleider und Ganzkörper Goretex – Island wir kommen! Ob wir wohl den Covid-Test überstehen?

Read more

Kein COVID-19 ... also los: Wir bädelen, suchen eine Schraube und kurven in Richtung Hekla

Read more

Ein ganzer Tag Sonne! Und dass, an dem Tag, wo wir uns ins Land der Schotterpisten wagen und Landmannalaugar erkunden wollen, und: es war legen…...

Read more

Wir beginnen mit dem Pjófafoss, dann Háifoss, und der Gjárfoss und als Dessert noch 2x den Pjófafoss

Read more

Beim Packen ein Regenbogen und dann Byebye Gefahrenzone Hekla! Danke dir oh holde Hekla, dass Du dich noch ein bisschen ausgeruht hast. Weiter geht es...

Read more

Zum Start die Top-Touri Destinationen Geysir und Gulfoss, dann holpern wir die staubige F35 gen Norden, erleben ein wunderschönes Gebiet mit heissen...

Read more

Von Sturm, Kälte und Regen bis zu einem wunderbaren Sonnenuntergang und dem Meistertitel

Read more

Zwei schöne Fosse, eine Holperpiste und nach der Stein- und Lavaödnis endlich am Meer

Read more

Heute beschäftigen uns 3 wichtige Fragen: 1. Was sieht aus wie ein Fisch, ist aber keiner? 2. Was fliegt, ist aber kein Vogel? 3. Was stinkt wie...

Read more

Heute gemütlich. Asbyrgi Schlucht und ein Stück die Küste hoch und runter.

Read more

Heute geht es weiter in Richtung Osten und zu den mächtigen Wasserfälle des Flusses Jökulsá á Fjöllum

Read more

Heute hätten wir «nur» 160 km und 2.5 Stunden Fahrt geplant … es werden aber 260 km und 4 Stunden

Read more

Heute echtes Island-Wetter: Sonne, Wolken, Regen, Sturm. Alles dabei.

Read more

Hat das Vestrahorn einen Hut, wird das Wetter gut … heute geniessen wir Stokksnes und holpern raus zum Gletscher Hoffsfelljökull

Read more

Hoffelsjökull, Fláajökull, Jökulsárlón, Fjallsárlón

Read more

Es regnet und regnet und regnet und wir? Wir wandern!

Read more

Im Vergleich zu gestern haben wir richtig tolles Wetter … wir nieselregenwandern zu Gletschern und Wasserfällen

Read more

Es nieselt und nebelt … und wir kurven und irren durch das wunderschöne Moos- und Lavanichts

Read more

Es ist unglaublich. Gestern schüttet es aus allen Wolken, heute prächtiger Sonnenschein und unsere Wunschpiste zu den Laki-Kratern wieder offen! Das...

Read more

Noch ein Regentag, der aber von nassen und putzigen Papageientauchern gerettet wird.

Read more